Ein Blog entsteht - Teil 3 - Die Schrift

23 November 2013

Wir haben also nun einen passenden Blognamen ausgewählt, unser erstes Blogdesign besprochen und möchten nun etwas Individualität in unser Design bringen. Jeder Blogger stößt früher oder später auf den Vorlagendesigner und experimentiert ein bisschen herum. Was auch wirklich sinnvoll ist, gerade dann, wenn man noch keine Ahnung von HTML & CSS hat.


Der Vorlagendesigner bietet eine Menge Möglichkeiten, die Anfangs noch so unschöne "Simple"-Vorlage zu bearbeiten. Besonders mit Farben und Schriftarten kann man seinen Blog schnell und einfach personalisieren. Es gibt allerdings Dinge, die man bei der Schriftwahl unbedingt beachten sollte!
  • Es sollten nie mehr als drei verschiedene Schriftarten vorhanden sein. Ich habe aktuell z.B. die serife Schriftart Playfair Display für Artikel-Überschriften, die serifenlose Schriftart Muli für die Haupttexte und Hauptelemente und die Handschrift Pea Jenny Script für "Highlights".
  • Vermeidet schnörkelige Schriftarten in euren Artikeln! Denn sie sind oftmals schwer zu lesen. Nutzt diese lieber, so wie ich, nur für "Highlights" oder wenn unbedingt gewollt, für Überschriften.
  • Achtet auch auf die Größe! Nicht zu klein, aber auch nicht zu groß. Für gewöhnlich ist die Größe von 12px für Artikel optimal.
  • Auch die Farben sind wichtig. Am Besten sind Artikeltexte in (dunkleren) Grautönen oder auch in schwarz zu lesen. Die Überschriften dürfen gerne farbig sein, aber bitte nicht zu grell und auch nicht zu hell!
  • Am Rande noch etwas zur Textausrichtung: Euer Artikeltext sollte niemals mittig ausgerichtet sein! Viele Blog-Anfänger halten diesen für besonders toll, was leider nicht stimmt. Linksbündig sollte er optimalerweise ausgerichtet sein, da es für den Menschen so einfacher ist den Text zu lesen. Ich allerdings bevorzuge den Blocktext, wie man unschwer erkennen kann. Dieser kann, je nach Design, passender sein, als linksbündiger Text.
Sollten euch die Schriftarten in Vorlagendesigner irgendwann nicht mehr gefallen oder reichen, dann gibt es zwei Möglichkeiten, wie ihr an weitere kommen könnt:
  1. Google Web Fonts einbinden. Ist die etwas leichtere Art für weitere Schriften. Wie ihr diese in euren Blog bekommt, erfahrt ihr in diesem Tutorial.
  2. Schriften mit @font-face einbinden. Die schwerere Variante! Diese habe ich allerdings selbst noch nicht mit Blogger ausprobiert. Wenn ihr es ausprobieren wollt, dann empfehle ich dieses Tutorial. Tipp: Dieses Tutorial ist eigentlich für WordPress-Blogs gedacht, könnte eventuell auch bei Blogger möglich sein.
So das war mein dritter Teil zum Thema "Ein Blog ensteht". Habt ihr noch weitere Tipps zu Schriftarten im Blog?

3 Kommentare

  1. Super Artikel. Ich muss mein Blogdesign auch auf jeden Fall mal aufbessern...

    Liebe Grüße:)

    jodie30o.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh schön, dass es dich wieder gibt! Ich werd die Serie jetzt ganz genau verfolgen, weil ich meinen Blog ja auch umgestalten und verbessern will :) Schade, dass du bei den Kommentaren Name/URL ausschließt, jetzt muss ich mit einem Google Konto kommentieren wo nichts hinter steht ;) Blog ist natürlich immer noch auf www.electrofairy.de zu finden :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh das hab ich mal eingestellt und mich nie wieder drum gekümmert... Hab es jetzt wieder umgestellt und jetzt kann jeder kommentieren! Freut mich, dass du her gefunden hast.

    AntwortenLöschen